Vorwort

 


Das Messer ist neben der Schusswaffe eine der gefährlichsten Waffen. Solange der Lauf einer Schusswaffe nicht auf meinen Körper zielt, geht jeder Schuss daneben. Ein Messer dagegen ist, aus jeder Richtung kommend, gefährlich. Hinzu kommt, dass die Person, die das Messer führt nicht, berechenbar ist. Eine weitere Gefahr liegt darin, dass das Messer immer aus einer sehr kurzen Distanz zum Einsatz kommt. Außerdem ist jedes Messer anders.

 

Die Gefahr ist zum Teil nicht erkennbar, es passiert plötzlich. Oder sie ist erkennbar und der Angreifer kann mit dem Messer einigermaßen umgehen. Man weiß es nicht. Ein anderer nimmt einfach ein Messer zur Hand weil er ausrastet. Deshalb ist und bleibt die Verteidigung immer ein Risiko.

Um sich überhaupt gegen ein Messer verteidigen zu können, dazu gehört mehr als nur mal ein paar festgelegte Techniken zu üben.

 

Meine Erfahrung war ein langer Weg! In den Budo-Sportarten Judo und Ju- bzw. Jiu-Jitsu, habe ich in jungen Jahren auch die Abwehr, die Verteidigung gegen Messerangriffe unterrichtet bekommen. Ich will hier nichts Nachteiliges über solche Systeme sagen, aber:

 

1. Es sind einstudierte Techniken gegen vorprogrammierte Angriffe.
2. Es werden falsche Gegenstände verwendet, z.B. Gummimesser.
3. Man trainiert unsinnige Hebel, die kleine Personen gegen Große, Kräftige nicht anwenden können.
4. Es wird nicht in der entsprechenden Phase, mit realen Messern geübt.
    Viele sogenannte Messer-Experten haben sich noch niemals mit dem Thema Realität und scharfen Messern befasst.

5. Es wird nicht, und das ist sehr schlimm, in normaler Garderobe trainiert.

 

Dies sind nur ein paar Beispiele, die nichts mit der Realität zu tun haben. Im Jahr 1966 habe ich selbst erfahren müssen, wie es ist, einem tatsächlichen Messerangreifer gegenüber zu stehen. Seit dieser Zeit beschäftige ich mich ernsthaft mit dem Thema Messer. In jahrelanger Kleinstarbeit, unter z.T. realen Situationen und Bedingungen habe ich versucht, ein System eine Methode aufzubauen, die mir eine bessere Verteidigung ermöglicht.

 

Eine vollständige Sicherheit gegen ein Messer gibt es nicht. Bis heute habe ich vor einem Messer Respekt und würde jeder Konfrontation, wenn möglich, aus dem Wege gehen.

 

 

Großmeister Wolfgang Schnur

 

Gründer des 1. Deutschen Messer-Fachverbandes